Salz ii

im Blut

 

Salz II: im Blut. 

Kurzfilm 15 Minuten Schwarz-Weiß

 

Salz II: im Blut ist ein cineastische Auseinandersetzung mit dem Thema Mutterschaft.

In einer Aneinanderreihung von poetischen Bildern, werden die Zusammenhänge und Vielschichtigkeiten von Fruchtbarkeit, Kinderwunsch, Schwangeschaft, Verlust, Geburt und Erziehung behandelt.
Sowohl Interviews mit Müttern und Großmüttern auf der Suche nach Erinnerungsfragmenten der eigenen Familienlinie, als auch persönliche Erfahrungen bilden die Grundlage für diese berührende künstlerische Arbeit.
Das kollektive weibliche Gedächtnis ist nicht nur eine Sammlung persönlicher Zeugnisse, sondern auch ein Fragment eines kulturhistorischen Paradigmas. Durch Schwarz-Weiß-Arbeiten, den Einsatz von natürlichem Licht,  geschaffene Musik für das Werk und eine ästhetische Perspektive, die von lateinamerikanischer Psychomagie und Symbolik inspiriert ist, bezieht sich das Kunstwerk auf die soziopolitischen Aspekte von Frauen in Mutterschaft.

Dieses Projekt ist die Fortsetzung eines szenischen Stücks aus dem Jahr 2017: "Salz: das Erdreich des Körpers". Ich teilte die Motivation, die mich zu diesem Stück brachte, mit anderen Frauen, den Frauen meiner Familie.
 
Für die Realisierung dieses Projekts habe ich ein Team gebildet, das aus zwei Musikern (Diego Rojas und Felipe Egaña), einer Filmemacherin: Emelyn Jabar

Musikalische Komposition und Umsetzung: Diego Rojas Gonzales und Felipe Maximiliano Egaña Labrin

 

Eine Produktion von Camila Scholtbach Sánchez mit der Unterstützung von Künstlerstipendiums Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. 2021

Still_6.JPG
mwide-logo-soforthilfe-rgb_klein.jpg